logo
Digitalisierung und Sicherheit.
02 August 2019

Wie sind die gesetzlichen Vorgaben? Wo werden meine Daten gespeichert?

Ein Erfolgsfaktor im Digitalgeschäft ist das Vertrauen

Die Digitalisierung bringt viele Herausforderungen mit sich. Nun ist die Frage, sollen die Daten outgescourct werden oder doch lieber in-House gehortet werden?

 

 

Outsourcing – Sicherheitslücke oder Schutz?

Viele Firmen setzen auf Outsourcing Ihrer Daten. Aktuelle Studien belegen; outgesourcte Cloud Services liegen in der Schweiz im Trend. Die grössten Bedenken bei einer Auslagerung haben die Entscheider fast immer bezüglich der Sicherheit. Unklarheiten bezüglich Zugriffskontrolle, Datenstandort und Schutz vor Angriffen lassen sie zögern, und führen in manchen Fällen zu In-House-Lösungen. Da KMUs aber häufig weder die finanziellen noch die personellen Ressourcen haben, um eigenhändig einen adäquaten Schutz aufzubauen, würde ihnen die Cloud enorme Chancen bieten.

 

Wo liegen meine Daten und wie sicher sind sie?

Im Fokus der Berichterstattung liegt zurzeit der Datenschutz; die eigenen Daten mittels der Cloud auszulagern wird von Unsicherheiten geprägt. Gespräch über unternehmensinternen Datenaufbewahrungen gibt es dabei weniger. In KMU’s fehlen aber oft Sicherheits-Know-How und klare Regelungen bezüglich Back-Up, sowie Zugriffs- und Zutrittsrechte.

Obwohl das typische Beispiel «Server in der Abstellkammer» längst überholt ist, sind viele IT-Infrastrukturen von modernen Datacentern weit entfernt.

 

Wie ist die Nutzung der Geschäftsdaten auf mobilen Geräten geregelt?

Im modernen Geschäftsalltag ist es gang und gäbe, dass Mitarbeitende von unterwegs oder im HomeOffice auf ihre Daten zugreifen wollen und/oder auch müssen.

 

Werden die relevanten Compliance-Richtlinien eingehalten?

Compliance Management wird immer wichtiger. In immer mehr Branchen muss die IT-Infrastruktur immer mehr rechtlichen Richtlinien entsprechen – die gesetzlichen, regulatorischen und vertraglichen Vorgaben müssen ermittelt und kontrolliert werden, dazu ist Expertenwissen nötig, dass man heute von aussen einsetzt.

 

Wie weiss man denn, was gut ist?

Wir von der andrion ag, arbeiten mit einem Cloud-Services. Das grösste Risiko eines Lecks sind die Anwender. Vorbeugend dazu könnte man einrichten, die Passwörter monatlich zu ändern. Dies bedeutet aber Zeitaufwand für die einzelnen Mitarbeiter, dies regelmässig zu erneuern. Da wir zu unseren Mitarbeitern ein gutes Vertrauensverhältnis haben, haben wir einen Kompromiss gefunden, zwischen den monatlichen Updates des Passworts und gar keinem Passwort. Ein Kompromiss der für alle Stimmt.

 

Hier weitere interessante Artikel...

Gerne verweisen wir Sie auf die folgenden Links:

 

Quelle: Link

Netzwoche: Link

Digital.Swiss: Link

Digitalisierung und Sicherheit
Effizienz
Technologie
Zukunft
Leadership
Digitalisierung und Sicherheit: Wie sind die gesetzlichen Vorgaben?
icon_loader
Wie sicher sind meine Daten.

Sollen die Daten outgescourct werden oder doch lieber in-House gehortet werden?