VIP Sponsoring Volleyballteam Geiger/Caluori

VIP Sponsoring Volleyballteam Geiger/Caluori - andrion ag

Seit Mai 2014 unterstützt andrion das Beach-Volley Team“Geiger/Caluori“ – Zeit für einen Rückblick

Liebes andrion Team

Anfangs Juli gingen wir mit unserer Trainingsgruppe nach Cesenatico (Adriaküste in Italien) ins Trainingslager. Wir trainierten zwei Mal pro Tag, am Morgen und am Abend, um die grosse Mittagshitze zu meiden. Neben dem Balltraining standen auf dem Trainingsplan auch Sprinttrainings und Atheltik. Diese Trainingseinheiten waren bei dem wunderschönen Wetter noch anstrengender als sonst. Jedoch schwitzten wir dadurch alle Gelatis und Pizzas wieder heraus.

Direkt nach der intensiven Trainingswoche in Cesenatico fuhren wir nach Ilanz, wo wir ein A2 spielten. Nach einer Woche Training und der Fahrt in die Schweiz, waren unsere Körper ein wenig müde und wir merkten dies bei dem Turnier. Obwohl wir einige gute Spiele gezeigt haben, zum Beispiel konnten wir gegen die Nummer 1 einen Satz erkämpfen, reichte unsere Energie nicht mehr ganz zum Schluss und somit wurden wir 7te.

Am folgenden Wochenende fand kein Turnier statt und so planten wir dann eine Woche Trainingspause ein. Fabienne konnte das super schöne und heisse Klima von der Türkei und Laura das sommerliche Wetter in Tenero geniessen.

Am vergangenen Wochenende, dem 1. August, zeigte sich, dass sich unsere erholsamen Tage ausbezahlt hatten. Wir starteten frisch und pfiffig in das Turnier in Sarnen. Zu Beginn hatten wir junge Gegnerinnen welche man nicht unterschätzen darf. Nach einem klaren Sieg gegen die Juniorinnen, mussten wir gegen unsere Trainingspartner antreten. Wir spielten souverän auf, blieben bis zum Schluss des Spiels konzentriert und standen somit im Viertelfinale. Im Einzug ins Halbfinale spielten wir gegen zwei Luzernerinnen. Im Verlaufe der Saison spielten wir einige Male gegen diese zwei. Meistens ging das Spiel knapp aus und es konnten beide Teams schon als Sieger vom Platz gehen. An diesem 1. August aber, pushten wir uns mit positiven Emotionen zu einer Glanzleistung. Wir konnten das Spiel gewinnen und standen im Halbfinale. Dort trafen wir auf ein neu formiertes Team, welches noch Abstimmungsschwierigkeiten hatte und es uns deshalb ein bisschen einfacher machte. Im ersten Satz liessen wir uns nicht aus der Ruhe bringen und gewannen ihn klar. Im zweiten Satz kamen die Gegnerinnen besser ins Spiel. Wir konnten jedoch das Resultat noch kippen und hatten einen weiteren Sieg auf sicher und somit auch den Einzug ins Finale. Im Finale hiess es alles oder nichts. Gegen zwei weitere Trainingspartnerinnen, welche als Seed 1 gesetzt waren, kämpften wir um den Sieg. Unsere Beine waren nach den intensiven Spielen zuvor bereits ein bisschen angeschlagen und wir konnten leider nicht an die Leistungen anknüpfen. Mit einem guten zweiten Platz in Sarnen reisten wir zufrieden nach Hause. Nun freuen wir uns auf das kommende A2 Turnier in Laufen.

Und hier noch ein Rückblick zu den letzten zwei Turnieren der Saison, welche wir gemeinsam bestreiten konnten. Zuerst stand das A2 in Laufen auf dem Programm. Wir freuten uns bereits im voraus auf dieses Turnier, denn es wurde im „Städtli“ gespielt. Vor Publikum macht es immer noch mehr Spass und daher konnten wir uns richtig auf dieses Turnier motivieren. Der Start gelang uns jedoch nicht ganz so gut wie wir erhofft hatten. Wir verloren gegen ein stark spielendes Duo Lehmann/Egger und befanden uns somit bereits im Losertableau. Mit einem stärkeren Druck fanden wir zu unserem Spiel und kämpften uns somit ins Halbfinale. Dort hiess der Gegner erneut Lehmann/Egger. Leider fanden wir wieder kein Mittel gegen sie und standen im kleinen Final. Dort spielten wir gegen Kayser/Güttinger, welche unsere Trainingspartnerinnen sind und von den Punkten vor uns gesetzt waren. Auf dem harten Sand von Laufen, zeigten wir ein sehr gutes Spiel unsererseits. Wir servierten mit Druck, sodass der Gegner Mühe hatte einen guten und ruhigen Aufbau herzustellen.Wir gingen als Underdog in das Spiel und kamen als Sieger heraus. Ein perfekter Abschluss verhalf uns zum dritten Platz am A2 in Laufen. Nach diesem sensationellen Ergebnis blickten wir mit Vorfreude auf das Heimturnier in Kloten, welches auch internationale Teams in die Schweiz lockte. Leider konnten wir nicht an unsere Leistungen von Laufen anknüpfen und beendeten das Turnier lediglich auf dem 7. Rang. Leider war damit unsere Saison bereits frühzeitig beendet, denn die Punkte reichten uns nicht aus um gemeinsam am A1-Turnier in Rorschach zu spielen. Da Dunja Gerson die U21 SM in Kloten spielte, ergab sich für Laura Caluori die Möglichkeit kurzfristig für Dunja einzuspringen und mit Tanja Guerra-Schmocker das A1-Turnier in Rorschach zu bestreiten. Gemeinsam überraschten Sie mit dem guten vierten Schlussrang. Anschliessend durfte Laura mit Dunja Gerson an die U22 Europameisterschaft nach Portugal reisen. Mit der Interimspartnerin Dunja Gerson beendeten sie das Turnier auf dem starken fünften Rang, und verpassten hauchdünn den Einzug ins Halbfinale. Für Laura gab es danach nicht viel Erholungszeit, denn bereits in der Woche darauf fand die Schweizermeisterschaft auf dem Bundesplatz in Bern statt. Auch hier konnte Laura davon profitieren, dass Dunja Gerson bereits an die U20 Europameisterschaft nach Larnaca reiste. Somit traten Guerra-Schmocker/Caluori gemeinsam am Turnier in Bern an. An welchem sie jedoch nicht über sich hinauswachsen konnten und nach zwei verlorenen Spielen das Turnier auf dem siebten Rang beendeten.

Mit dem Gesamtverlauf unserer Saison sind wir äusserst zufrieden. Sie war für uns ein voller Erfolg, sportlich sowie zwischenmenschlich. Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns für eure Unterstützung ganz herzlich bedanken.

Liebe Grüsse
Laura und Fabienne

Zum Sponsoringdossier
Zu den Turnierdaten 2015

STYLE SWITCHER

Header Style

Accent Color